Im fünften Jahr der Gezeitenkonzerte hat sich der künstlerische Leiter Matthias Kirschnereit etwas besonderes ausgedacht:

Alle fünf Cello Soanten von Beethoven standen an zwei Abenden in den Kirchen von Diztum und Bargebur auf dem Programm.

Den Auftakt machten Tanja tetzlaff (Violoncello) und Gunilla Süssmann (Klavier) sowie Ramon Jaffé (Violonvello) und Andreas Frölich (Klavier) in der Kirche von Ditzum.

 

 Am nächsten Tag ging es in der Kirche zu Bargebur weiter. Hier standen drei weitere Cello-Sonaten von Beethoven auf dem Programm, interpretiert von Anastasia Kobekina (Cello) und Elisabeth Brauß (Klavier), Andreas Brantelid (Cello) und Andreas Hering (Klavier sowie Gabriel Schwabe (Cello) und Markus Becker (Klavier).

 

 

 

 "Fachsimpelei" einiger begeisterter Konzertbesucher in der Pause