Die Gezeitenkonzerte gehen neue Wege in der Nachwuchsförderung: In Sengwarden und Marienhafe gab es je ein Gezeitenkonzert, das ausschließlich dem Komponisten Johann Sebastian Bach gewidmet war. Die Zuhörer erlebten junge, talentierte Stipendiaten der Gustav-Mahler Akademie, die gemeinsam mit Mitgliedern der English Baroque Soloists musizierten. Beide Konzerte waren Bestandteil des internationalen SPREAD-Projektes, das sich zum Ziel gesetzt hat, ein Netzwerk für die Ausbildung von jungen Musikern zu bilden, die dazu prädestiniert sind, die besten Orchestermusiker der Zukunft zu werden. 

Der Turm der Marienkirche in Marienhafe, die um 1400 Unterschlupf von Seeräubern, wie Klaus Störtebecker, war. Damals hatte Marienhafe noch Zugang zum Meer.

Mitglieder des Freundeskreises der Gezeitenkonzerte und Rico Mecklenburg, Präsident der Ostfriesischen Landschaft, am Stand des Freundeskreises in Marienhafe.